Die zinsentwicklung wird von der europäischen Zentralbank und von den Anleihemärkten bestimmt. Die Zinsentwicklung der vergangenen Jahre war insgesamt vorteilhaft für Kreditnehmer und nachteilig für Sparer. Zwischen März 2016 und Juli 22 lag der Leitzins bei 0 %.

            Mit der Zinswennde im Sommer 2022 hob die europäische Zentralbank die Leitzinsen nach mehr als sechs Jahren erstmals wieder an, um 0,5 % . Mit den Zinsschritten aus 2023 liegen mir nun bei 4,5 %.

            Was bedeutet der Zinsanstieg für den Endverbraucher?

            Wer heute eine Immobilie kaufen oder bauen möchte, muss für ein Baudarlehen circa 4,4 % bei einer Zehnjährige Zinsfestschreibung in Kauf nehmen. Je nach Tilgungssatz, Kreditbetrag, Beleihungsauslauf, Kreditlaufzeit, Sondertilgungoptionen, Objekt Nutzung usw. variiert der Zinssatz.

            Im Bereich der Privatkredite bieten Banken Kredit Laufzeiten zwischen 12 und 120 Monaten. Hier spielt auch die Bonität des Kunden eine wichtige Rolle und der Zinssatz liegt zwischen 3,75 % und 15 %.

Zinsprognose für 2024

            In der letzten Sitzung hat die europäische Zentralbank erneut signalisiert, dass die Leitzinsen wohl nicht weiter erhöht wird. Aufgrund der nur langsam sinkende Kerniflationsraten sollen die Leitzinsen unverändert bleiben.

            Mittelfristig peilt die Notenbank eine Inflation vor 2 % an davon ist sie momentan, aber immer noch weit entfernt. Im Euroraum lag die Jahresteuerung bei 5,2 %. ( August 2024)

Kemal Karbigac 23.11.2023

Quellen: finanztip, interhyp, finanzen.net, forbes